Montag, 13. Dezember 2010

ATELIER


Liebe Mädels!
Am Wochenende habe ich mich endlich aufgerafft und habe mein Atelier entrümpelt und wieder mal Möbelchen umgestellt, weil mein ursprüngliches Frühstücksplätzchen zu nahe am Fenster war. Es verleitet ja immer wieder, in so einem Raum leere Kartons, Sachen die in den Keller gehören etc., als Zwischenlagerung zu benützen. Und dementsprechend sah es vorher auch so aus.
Ich habe auf die Glastür zum Atelier - man geht von der Ankleide in mein Atelier im Untergeschoß - von Mary einen Schriftzug angebracht. Leider haben wir auch auch in dieser Ebene braune Holztüren;-(




Hinter diesem alten Paravent verbirgt sich unser zweiter Kühlschrank (derzeit ist da nur Milch für meinen Frühstückskaffee und Wein gelagert, aber im Sommer und wenn wir Gäste haben ist er unverzichtbar) und meine Kaffeemaschine. Ich frühstücke ja wochentags immer im Atelier, mein Liebster schläft in der oberen Ebene, also dem eigentlichen Wohn- und Schlafbereich, wo wir auch die Küche, Badezimmer und ein relativ großes Vorzimmer haben.
Da das Mahlwerk der Kaffeemaschine einen Höllenlärm macht, habe ich mein Atelier als Frühstücksplätzchen auserkoren!
Der Stoff des Paravents besteht aus lauter Gemälden und ist uralt und wirklich seeeehr shabby. Allerdings bin ich schon am Überlegen, ob ich ihn nicht neu bespannen sollte, eventuell mit einem schönen Toille-Stoff oder Matratzenstoff ?
Was meint Ihr ?
Weißes altes Leinen ist leider nicht möglich, da im Atelier auch geraucht wird, wenn Gäste kommen - und ich leider auch, seufz.... mein Laster ;-(


Mein Regal ist von Ikea und die Körbe gefüllt mit Malutensilien, die Körbe habe ich weiß gestrichen, auch mein geliebtes Fauteuil, wo ich schlaftrunken meine drei Tassen Kaffee trinke, ist von Ikea








Mein erster selbst gebundener Kranz aus Eucalyptuszweigen und die Bänder von Melly, Shabby Homestyles, danke Dir liebe Melly. Ihr werdet es nicht für möglich halten, aber es gibt nicht mal Leinenbänder in Wien, nur glänzende Satinbänder, seufz...





Dieses alte Kästchen samt dem Fensterladen liebe ich sehr, es ist eigentlich das "Highlight" des Ateliers




Und das ist momentan meine Lieblingslektüre ....





Das alte Tellerbord wurde zum Zeitschriftenhalter mit Malutensilien einfach umfunktioniert





.... und darunter ein Klapptisch, wo gestrichen, geschliffen, gebastelt etc. wird





Das ist meine Staffelei: das Brett lässt sich höher oder niedriger stellen. Es ist nichts Besonderes, aber sehr praktisch.
Ich habe am Samstag bis nach Mitternacht gewerkelt und ich fühle mich jetzt seeeehr wohl darin, denn das Atelier ist auch mein Rückzugsort, dort kommen mir die besten Ideen ... Außerdem braucht frau ab und an etwas Freiraum ;-)
Mädels, ich wünsche Euch noch eine wunderbare Woche!
Herzlichst
Liane

Kommentare:

  1. Liebe Liane,

    Rauchen, weißes Leinen und Bespannung widerspricht sich nicht. Dazu musst du nur statt der bisherigen Bespannung drei Stoffbahnen nutzen, die nicht fest mit dem Holz verbunden sind, sondern mit kleinen Haken und auf dünnen Scheibengardinenstangen oben und unten befestigt sind.

    Dann kannst du den Stoff jederzeit abnehmen, waschen und er sieht immer frisch aus! ;)

    Liebe Grüße

    Tine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Liane
    einen Rückzugsort zu haben find ich wunderschön,wo man alles liegen lassen kann ohne das sich jemand daran stößt;-)) Dein Paravent ist wunderschön aber die Motive wären mir auch zuviel Farbe,die Idee von Tine fänd ich genial;-))
    ganz ganz liebe Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Liane,

    vielleicht ist es ganz einfach, wenn du Angie bittest, die die drei Bahnen zu nähen. Es sind ja nur schnelle, gerade Nähte ;)

    Ich würde Weißstickerei auf weißem Grund nehmen. Zum einen lässt sich der Stoff bei 95° waschen und zum anderen ist es einerseits ein Hingucker, andererseits dominiert es aber nicht, sondern vergrößert optisch die Ecke. Den Stoff findest du auf Flohmärkten. Oder vielleicht hat Angie noch etwas im Fundus, das passt. Optisch schön wäre es, wenn du die Tür zumindest von innen auch weißen würdest. Muss aber nicht ;)

    Du kennst ja auch die Fotos aus meinem Haus. Ich habe wirklich überall weiße Gardinen, weiße Kissen, weiße Sitzflächen, etc. Und ich rauche auch, habe zwei große Hunde und einen speziellen Kater, der sein Leben und seine Vorlieben sehr individuell auslebt. Alles kein Problem mit Stoffen, die kochfest sind.

    Rot ist übrigens auch nicht meine Farbe. Obwohl ich die Kissenkollektion klasse finde und selbst ganz begeistert bin, passen sie dennoch nicht zu meinem Stil. Aber es muss auch nicht immer passen, auch wenn es gefällt. Zum kargen nordischen Stil passen sie wunderbar und es fügt sich.

    Liebe Grüße

    Tine

    AntwortenLöschen
  4. Dein Atelier ist wunderschön liebe Liane!!!
    Besonders gefällt mir der alte Klappladen mit dem Ekalyptuskranz und das Tellerboard mit den Wohnjournalen!!!Da würd ich mich auch wohl fühlen! GGLG Anja

    AntwortenLöschen
  5. Ateliers sind immer faszinierend, weil sie die etwas von der Persönlichkeit des Künstlers/der Künstlerin widerspiegeln! Man spürt die kreative Energie, wenn man so einen Raum betritt. Ich wünsche Dir viel sprühende Einfälle und entspannende Stunden in diesem Raum!
    LG Renate D.

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein wundervoller Ort um kreativ zu sein und zu entspannen, liebe Liane!!!!!! In Weiß stelle ich mir den Paravant auch himmlisch vor - von Tine hast du ja schon wunderbare Tipps bekommen!!!!! Der Eukalyptus-Kranz samt Klappladen ist auch ein Traum - ich glaub so ein Kränzchen brauch ich auch noch!!!!!!! Himmlische Vorweihnachtstage und gaaaaaaaanz liebe Grüße,

    herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  7. juste en passant..
    eine wienerin, begeistert von der provence..
    joli blog!

    AntwortenLöschen